Labels

27.01.2017

Der Steamstapel der Schande oder von einem der auszog, das ganze Zeug auch zu spielen... (Teil 1)

587!

Das ist das Ergebnis von diversen Humblebundlehaul´s, Steamsales oder nur Bekämpfung meiner Langeweile.

587 Spiele, von denen ich vielleicht ein Drittel überhaupt installiert hatte. Vielleicht die Hälfte davon habe ich auch gespielt - manche mehr, mache weniger. Von etlichen habe ich auch nur Spielzeit, um die Sammelkarten zu kriegen.

Heute ist mir der Gedanke gekommen, das es interessant wäre, mal die 100 meistgespielten Games bis jetzt in meiner Spielebibliothek nochmal Revue passieren zu lassen.

Also fix den Randomgenerator angeschmissen und los geht´s:


Platz 67
The Cat Lady
9,9 Std

Uh, das ist ein ganz krankes Stück Software. Hier wird einem in einem ziemlich düsteren und teilweise blutigen Plot gezeigt, was es bedeutet, unter Depressionen zu leiden. Natürlich spielen die namensgebenden Katzen im Spiel selber eine entscheidene Rolle. Wer sich von der grobpixeligen und teils verwaschenen Grafik nicht abschrecken lässt, kriegt hier  ein morbides Adventure mit relativ leichten Rätseln geboten, das einen bis zu seinem überraschenden Ende konsterniert zurücklässt. Ganz klarer Geheimtip.


Platz 38
Deponia Doomsday
14,5 Std


Nachdem ich nun alle drei Teile durchgespielt hatte, blieb mir natürlich nichts anderes übrig, als den vierten Teil rund um den liebenswürdig-chaotischen Rufus der immer noch versucht die Welt zu retten und endlich bei seiner Herzensdame Goal zu landen, käuflich zu erwerben. Erstmalig gab es diesen Teil zum Release auf einem deutschen Videospielmagazin (Computerbild Spiele) zu einem wirklich guten Kurs. Die Boxversion für den Handel war annähernd 15€ teurer und so stand ich morgens pünktlich zum Erscheinen der Zeitschrift in unserem Bahnhofskiosk. Selten war ich so aufgeregt, ob ich denn noch eins bekommen täte - ich wäre sonst auch bereit gewesen, alle Supermärkte dort abzufahren. Das stellte sich aber als unnötig heraus, es waren noch genug Exemplare da.


Jetzt sitze ich hier und versuche, mich an irgendwas zu erinnern, das erinnernswert an Deponia Doomsday wäre.

Es fällt mir ehrlich gesagt nichts ein.

Bis auf die wie immer gute deutsche Sprachausgabe muß ich doch jetzt tatsächlich noch Screenshots zur Hilfe holen, um mich überhaupt noch an irgendwas aus dem Spiel zu erinnern.
Ach ja, das wirklich schreckliche Wolpertingerrätsel, wo ich einige Stunden drin versenkt habe, um diesen einen Erfolg zu holen. Vollkommen unnötige Zeitschinderei.
Dann diese komische Geschichte mit den verschiedenen Zeitebenen. Ich mag das einfach nicht.
Bitte Herr Michaelis und Daedalic - keinen fünften Teil mehr. Es reicht jetzt einfach.


Platz 1
Tabletop Simulator
247 Stunden

Das macht wahrscheinlich das Alter, das dieses Produkt meinen Spielzeitfavoriten Counterstrike Source abgelöst hat. Gegen die jungen Purschen hat man als alter Sack ja eh keine Chance mehr und ich war schon von jeher ein Freund von Brettspielen.

Allerdings muß man sagen, das ich immer davon ausgegangen war, das man hier auch gegen Computergegner spielen konnte. Was für eine Enttäuschung, als ich den TT-Simulator das erste Mal gestartet hatte. Nirgendswo Einstellungen für CPU-Hoschis, dann dazu diese komische Steuerung und die paar Spielchen dazu?!? Das Einleitungsvideo versprach ganz tolle Dinge und ließ elementare Sachen einfach weg.

NIRGENDSWO STAND GESCHRIEBEN, DAS MAN NUR GEGEN ECHTE MENSCHEN SPIELEN KONNTE! ((ich schwöre es) okay, vielleicht habe ich es auch überlesen).

Ich schubste also lustlos Schachfiguren und Meeples hin- und her, spawnte hier und da ein paar Münzen und animierte Monsterfiguren auf das Damebrett und stieß dann den (virtuellen) Tisch um.

Das war es erstmal mit dem TT-Simulator. Einige Zeit ging ins Land und die beiden Entwickler fügten nach und nach neue Sachen hinzu. Unter anderem auch den Steam Workshop! Und dann explodierte das Spiel.

Bis zum heutigen Tage haben etliche Hobbydesigner die unglaubliche Zahl von über 12.000 Mods dazugesteuert. Rein theoretisch müsste man sich nie mehr wieder ein Spiel aus Pappe kaufen.

Irgendwann war mir nur Spielen zu langweilig und ich fing dann an, mich mit dem Editor auseinanderzusetzen und mittlerweile stammen auch 11 Workshopobjekte von mir. Es gab noch ein zwölftes, aber das musste ich auf Drängen des Autors und des Verlags bezüglich Urheberrechtsschutzverletzungen (*hüstel) wieder löschen.

Ich durfte unheimlich nette Leute kennenlernen, zu denen ich heute noch Kontakt habe und einige wenige auch persönlich getroffen habe - dank eines Indietitels für 19,99€, der im Pile of Shame unterzugehen drohte.


Platz 90
Shootmania Storm
7,3 Std

Team-Arenashooter im Trondesign mit wahnwitziger Geschwindigkeit. Eine zeitlang Spaß mit gehabt, irgendwann nix mehr gerissen, aufgehört. Over and Out. Könnte man aber nochmal mit anfangen...










Platz 47
The Curious Expedition
12.8 Std

Hatte ich hier bei Retrosette schon drüber geschrieben. Ist jetzt aus der Early-Access-Phase raus und fertig. Der happige Schwierigkeitsgrad wurde jetzt nochmal unterteilt, das UI überarbeitet und es ist mittlerweile komplett in deutsch. Schönes Spiel, was immer noch Spaß macht.





23.06.2015

The Curious Expedition


Über kaum ein anderes Spiel habe ich mich in den letzten Tagen so geärgert, weil es unfair ist und kaum ein anderes Spiel konnte mich so überraschen wie die Alpha dieses Roguelikes.

02.11.2014

Rambo

Rambo - First Blood Part II

Wo ist eigentlich Part I ?

John J. Rambo hat den Auftrag angenommen. In Vietnam soll er sich davon überzeugen ob es dort tatsächlich noch amerikanische Kriegsgefangene gibt. Absolute Geheimhaltung und der Feind ist unter keinen Umständen anzugreifen. Es ist nur eine Aufklärungsmission, kein evtl. gefundener Kriegsgefangener darf gerettet werden.

Rambo wäre nicht Rambo wenn er sich das gefallen lassen würde.Als er auf alte Kriegskameraden trifft brennt der halbe Dschungel.

Nur mit Messer, Pfeil und Bogen bewaffnet geht es los.
Laute Waffen alarmieren den Feind.
Wer den Film kennt weiß wovon ich rede.

Die C64 Version ist grafisch "schön" pixelig und ab und zu wird ein Sprite verschluckt. Auf einmal ist der Gegner weg oder taucht irgendwo auf. Könnte zu Problemen führen.
Das Spiel wurde auf C64, Amstrad CPC und ZX Spectrum veröffentlicht. Ich persönlich hätte gerne eine Amiga Version davon gesehen. Den Sound muß ich allerdings loben. Martin Galway hat sich hier wirklich nicht lumpen lassen und das ist auch einer der Gründe warum ich dieses Spiel immer wieder gespielt habe ( habe es nie bis zum Ende geschafft ).

Nachdem man einen Gefangenen mit dem Messer befreit hat, verschafft man sich Zutritt zum gegnerischen Lager um die restlichen Gefangenen zu befreien. Nach einer Hubschraubereinlage gegen die Feindlichen Soldaten ist das Spiel auch schon vorbei und man kann in einem neuen Versuch seine Punkte aufbessern. Dabei bleibt der Schwierigkeitsgrad leider gleich.

Hier ein Longplay von Rambo First Blood Part II


Fazit:

Ich würde es in einem vernünftigen Remake sofort wieder zocken. Die Musik muß aber auch stimmen sonst kommt kein Retro-Feeling auf. Mir stinkt es immer noch das etliche Games von damals so eine kurze Spielzeit hatten, ich sie aber niemals durchgespielt habe.

Irgendetwas stimmt doch da nicht :-)

14.06.2014

Dragon´s Lair

Ein Klassiker. Eines der ersten Laserdisc-Spiele überhaupt.Es wurde aber nicht nur auf der Laserdisc gespielt sondern auch auf fast alle anderen Systeme portiert.
Gezeichnet wurde das alles vom ehemaligen Disney Zeichner Don Bluth der auch unter anderem (Feivel der Mauswanderer oder Titan A.E., Bernard und Bianca und In einem Land vor unserer Zeit sein Talent gezeigt hat.

Dirk the Daring möchte die Prinzessin Daphne retten. Sie ist von dem Drachen "Singe" gefangen worden.
Der wagemutige Held ohne Gnade durchstreift im ersten Teil das Schloß von Singe und muß sich vielen Gefahren stellen. Gesteuert wird per Joystick und es wird im richtigen Moment die richtige Entscheidung verlangt. sonst --> sterben. Die C64 Version wartet mit gutem SID-Sound auf aber die Steuerung und Kollisionserkennung ist unter aller Katastrophe. Da kann man schon mal den Joystick durchs Fenster werfen.
Hier ein Longplay von der C64 Version. Auf die Unterschiede zu den anderen Plattformen kommen wir danach.

Version C64:

Hier noch ein paar Video´s die die verschiedenen Umsetzungen zeigen ( Es sind Welten) :


08.06.2014

Y.A.R.N.

Dieses Update wird heute etwas schwieriger. Dieses Spiel liegt lange Zeit zurück und ich habe davon wenige Bilder im Kopf und leider kein Album mit nem silbernen Knopf ( das war ja witzig ). Das hat aber auch einen Grund:

Dieses Spiel ist komplett Textbasiert. Es gibt rein gar nichts was das menschliche Gehirn optisch speichern könnte. Ein paar Text Brocken konnte ich mir doch merken und bin vor langer Zeit auf die Suche gegangen. Selbst Uwe konnte sich nicht erinnern obwohl wir es sehr oft gespielt haben. Heute habe ich es endlich gefunden:




18.05.2014

Killerwatt


Die vorherige Post von Uwe hat mich auf diese Idee gebracht. Da war doch was ? Was war das noch und wann war das ? *grübel*  Ahh, 1984, und es hieß "Killerwatt".

Ich habe dieses Spiel das erste mal im TV gesehen. Ich kann nicht sagen auf welchem Sender es lief. Es wurde wie SAT1 Superball gespielt - per Telefon gab man Befehle und der Moderator, ausgestattet mit Brille, Kopfhörer und Joystick, führte diese Befehle mehr oder weniger aus. Es ist aber bei weitem kein TV-Game denn es ist ein reines C64 - Frust - Faktor Spiel :


Ihr steuert einen Gleiter durch ein Höhlensystem und müßt auf dem Weg 12 grüne Glühbirnen abschiessen. Habt Ihr alle 12 Birnen zerstört, reicht ein Schuss auf ein magisches Tor um in das nächste Level zu gelangen.

Na, Mahlzeit. Eigentlich müsste ich hier schon wieder aufhören. Mit Story fange ich hier gar nicht erst an.
Spiele brauchen auch keine Story, oder ? Hauptsache es macht Spaß.

Fangen wir mal an. Ich tüftel mich mit der ätzenden Steuerung durch das erste Level. Beballer die "grünen" Lampen aber weiß immer noch nicht warum ich das tue. Im Hintergrund läuft eine üble Umsetzung im SID Sound von Toccata vom Meister JS- Bach. Man kann den Sound im Hauptmenue abschalten. Danke dafür.

Space Taxi



Das hatte ich gar nicht auf der Agenda. Habe mir mal vorhin nochmal so ein bis zehn Games auf dem Emulator angeschaut und der Name kam mir irgendwie bekannt vor. Und wenn wir schonmal beim Thema Frustfaktor sind, haben wir hier wieder ein knüppelhartes Spiel der fiesesten Sorte. Möge Herr John F. Kutcher (der Schöpfer dieser Qual)  in dem siebten Kreis der Hölle brennen!